Erwachender Herbst

Sturm bläst kräftig durch die Zweige –
Blätter rascheln in der Luft.
Sommerzeit geht nun zur Neige –
adé du zarter Blumenduft.

Kastanien fallen reif zur Erde –
entspringt der Schale brauner Kern.
Gen Süden zieht manch’ Vogel-Herde –
ihr Abschiedsgruß tönt noch von fern.

Kettenkarussel auf einer Kirmes quer

Sankt Michael – Abtrieb ins Tal –
viel Volksfest feiert man im Land.
Die Küh‘ geschmückt zum letzten Mal –
beim Törggelen fließt der Wein vom Rand.

Eingebracht nun Früchte und Getreide –
in den Wolken tanzend’ Drachenspiel.
Bestellte Äcker – verwaist die Weide –
Erntedankfest krönt das Gabenziel.

Kartoffelfeuer – Zwetschgenkuchen –
am Gallustag geht’s auf der Kirmes rund.
Heiße Maronen mit Genuß versuchen –
süße Trauben zergehen Dir im Mund.

Füllhorn vom Erntedankfest im Herbst quer

Herbstlaub strahlt in Farbenpracht –
Gemälde-gleich wirkt die Natur.
Spinnenweben glänzen in der Nacht –
Waldrausch hallt in Moll und Dur.

Letzte Blüten benetzt ein kühler Tau –
der träge Morgen spät erwacht.
Nebel über Wiesen zieh’n, seidengrau –
läuten ein die kurzen Tage mit Bedacht.


© Annemarie Hauto – 03.10.21

Cookie Consent mit Real Cookie Banner